Die Aortenklappe befindet sich zwischen linker Herzkammer (Ventrikel) und der Hauptschlagader (Aorta). Bei den meisten Menschen besteht Sie aus drei Segeln und wird daher als trikuspid bezeichnet.

Allerdings sind ca. 1-2% der Bevölkerung Träger einer sogenannten bikuspiden Aortenklappe. Sie ist die häufigste angeborene Anomalie des Herzens und ist häufig mit einer Erweiterung (Aneurysma) der Hauptschlagader assoziiert. Der genaue Grund, sowohl für die bikuspide Aortenklappe, als auch das häufig damit vergesellschaftete Aortenaneurysma, ist nicht umfassend geklärt. Eine genetische Ursache wird diskutiert, konnte aber bisher nicht eindeutig nachgewiesen werden. Jedoch wurde in wissenschaftlichen Studien eine familiäre Häufung beobachtet. Zudem sind Männer in einem Verhältnis 3:1 häufiger Träger einer bikuspiden Aortenklappe.

Aber bikuspide Klappe ist nicht gleich bikuspide Klappe. Es ist möglich, dass die Klappe nur aus zwei Segeln besteht (‚echt bikuspide Aortenklappe‘) oder zwei der drei Klappensegel miteinander verwachsen sind (‚bikuspidalisierte Aortenklappe‘). Unabhängig von der Art der bikuspiden Aortenklappe, besteht bei allen Trägern der bikuspiden Aortenklappe, das Risiko im Laufe des Lebens entweder eine Erkrankung der Klappe selbst oder der herznahen Aorta zu erleiden, die operativ therapiert werden müssen. Hierzu zählen eine Verengung (‚Stenose‘), Undichtigkeit (‚Insuffizienz‘) oder Entzündung (‚Endokarditis‘) der Klappe sowie eine Erweiterung der Aorta, sog. Aneurysma.

Prävention: Insbesondere Patienten mit beginnendem Aortenaneurysma sollten auf eine gute Blutdruckeinstellung achten, sowie auf Kraftsport und das Heben schwerer Gegenstände verzichten. Blutdruckspitzen sowie eine Erhöhung des Drucks im Brustkorb können zu einem Reißen oder Platzen des Aortenaneurysmas (Dissektion oder Ruptur) führen. Dies ist ein lebensbedrohlicher Notfall, der sofort medizinisch versorgt werden muss.